Viel Fleisch essen ist der größte Klimakiller

Zu viele Lebensmittel landen im Müll

aus der Zeitschrift: Die Wirtschaftsregion Treffpunkt Söhre – Kaufunger Wald >Gewerbeverein Söhre e.V.

 

 Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hat durch eine Studie errechnet, die in Österreich erstellt wurde, dass im Schnitt jeder Haushalt bei uns jährlich Lebensmittel für knapp 400 Euro wegwirft. Das sind im Jahr 10-20 Mio.Tonnen Lebensmittel. Diese Entsorgung von Nahrungsmitteln ist damit nicht nur ein ethisches, sondern auch ein ökologisches Problem, denn für dessen Produktion wird jede Menge Energie und Wasser verbraucht. Mit jedem Lebensmittel, das unnötig in der Mülltonne landet, werden also auch wertvolle Umweltressourcen verschwendet.

Nun stellt sich jeder vernünftige Mensch die Frage: "Warum wird fast die Hälfte aller Lebensmittel weggeworfen und wer ist dafür verantwortlich?"

Dafür gibt es eine Vielzahl von Gründen. Zum einen ist es der Verbraucher selbst oder es sind die aberwitzigen Verordnungen und Gesetze. Gerade durch diese Verordnungen werden in allen Bereichen der Produktion und Verarbeitung rund 40 % entsorgt und kommen erst gar nicht zum Konsumenten. Über 40 % gehen auf das Konto von Privathaushalten und rund 15 % entfallen auf den Service bzw. den Catering, wenn das Büfett zu üppig und die Portionen im Restaurant zu groß waren.

Aber wodurch und warum werden soviel Lebensmittel vernichtet?

In der Landwirtschaft kann dies durch Überproduktion und produktionsbedingten Ausschuss erfolgen, in Großküchen durch Fehlplanungen und beim Verbraucher durch mangelndes Bewusstsein.

Darum sind die Gründe für die Vernichtung von Essbarem vielfältig und betreffen alle Glieder der Lebensmittelkette.

In der Landwirtschaft entsteht Ausschuss, z.B. nach schlechtem Wetter, Trockenheit oder Schädlingsbefall. Oder durch Verordnungen der EU, wie dick z.B. eine Kartoffel sein oder wie krumm /- gerade eine Gurke aussehen muss. So wird schon auf dem Weg zu uns in den Kühlschrank vieles einfach entsorgt. Angefangen auf dem Feld, denn bei der Kartoffelernte kommt es häufig vor, dass 40 bis 50 % der Kartoffeln aussortiert werden, weil sie entweder Schadstellen haben, zu klein oder zu groß sind - also nicht der EU-Norm entsprechen. Auf einem frisch geernteten Feld sieht es manchmal fast so aus, als ob dort noch gar nicht geerntet wurde .

Im Supermarkt landen Lebensmittel im Müll, weil sie nicht mehr frisch sind wie z. B. Brot und durch das riesige Angebot, das der Kunde an der Backtheke erwartet. Dadurch produzieren die Bäcker rund 20 % mehr und der Kunde erwartet, dass am Abend die Regale immer noch gut gefüllt sind. Die nicht verkaufte Ware wird dann einfach weggeworfen. Das können pro Jahr allein beim Brot ca. 500 To. sein.

Da der Kunde im Supermarkt stets absolut frische Ware kaufen will, werden pro Supermarkt rund 45 Kilo Lebensmittel am Tag vernichtet, obwohl diese noch gut genießbar wären. Somit landen etwa 600 To. "Abfall" pro Jahr auf den Müllhalden. Denn vieles bei Obst, Gemüse, Fleisch und besonders Meeresfrüchte dürfen nur einen Tag im Angebot liegen. Auch bei den Nahrungsmitteln, wo das Mindesthaltbarkeitsdatum fast erreicht oder abgelaufen ist, werden diese ebenfalls entsorgt.

Großküchen und Restaurants entsorgen Essbares, wenn sie zu große Mengen einkauft haben, die Vorräte verderben, die Kühlkette bei leicht verderblicher Ware unterbrochen wurde, die Portionen zu groß oder das Büfett zu üppig war. Etliche Restaurants sind auch nicht flexibel genug, einem Gast ohne großen Hunger eine kleinere Portion anzubieten.

Zuhause landen Nahrungsmittel im Mülleimer, wenn die Produkte nicht mehr haltbar sind, weil Waren irrtümlich für nicht genießbar gehalten werden, wenn zu viel gekocht wurde, durch schlechte Resteverwertung, durch Fehlkäufe und zu großem Inhalt bei Fertiggerichten. Es gibt viele Gründe, warum Lebensmittel auf dem Müll landen.

Zum Glück gibt es aber auch Gegenbeispiele, die das Restobst/-gemüse verkaufen oder an Bedürftige spenden. Man muss sich nur einfach mal vor Augen führen, welche Summen das "Wegwerf-Essen" eigentlich wert ist? Allein in Deutschland sind dies hochgerechnet 200 Milliarden Euro - damit könnten wir Millionen Hungernden auf der Welt helfen. Darüber machen wir uns aber keine Gedanken, wenn wir täglich so viel entsorgen.

Dieser Artikel soll daher vor Weihnachten eine Aufforderung an alle sein, mit unseren Lebensmittel sorgsamer umzugehen, damit diese nicht auf dem Müll landen.

H.H.

    Lebensmittel im Müll ?     

 

                                                                                                                                         (Link anklicken) >>>>