Der Bad Wilhelmshöher Bergpark in Kassel mit dem 62 m hohen Oktogon und dem 8 m hohen Halbgott „Herkules“, das Wilhelmshöher Schloss und die Wasserspiele wurde in die UNESCO-Liste der Weltkulturerben aufgenommen. Am 23.06.2013 kam die Entscheidung aus Phnom Penh. Insgesamt 981 Stätten sind auf der Liste der Weltkulturerben in über 150 Ländern verzeichnet, davon befinden sich allein 38 in Deutschland.

Pünktlich zur 1.100. Jahrfeier und dem 200. Geburtstag der Märchen der Gebrüder Grimm kam die frohe Botschaft aus Phnom Penh.

20.000 Menschen feierten am 29.06.2013 das 3. Bergparkfest, aber besonders wurde nun auch die Aufnahme zum Weltkulturerbe gefeiert.

Der Herkules ist das Wahrzeichen von Kassel. Bei den Wasserspielen stürzen 750 000 Liter Wasser über die Kaskaden, Felsen und den 34 Meter hohen Aquädukt in die Tiefe und landen dann im Schlossteich. Sofort schießt dann allein durch den Wasserdruck (potentielle Energie) eine 50 Meter hohe Fontäne aus dem Teich in die Höhe. Ein wahrlich imposanter Anblick.

Mit dem Bau der gesamten Anlage wurde 1696 begonnen und wurde in 150 Jahren immer weiter vergrößert. Insgesamt ist der Bergpark 560 Hektar groß. An dem Teich Lac befindet sich eine große Rosensammlung. Aber sonst befinden sich im Park überwiegend uralte Bäume, die Schatten spenden und den Menschen eine Oase der Ruhe und Erholung bieten.

 

Für Interessierte befindet sich eine ausfühliche Beschreibung im "Google-Wikipedia“.

Fotos vor dem Hessentag

Fotos von Kassel - City

 

Nun ist die Drehorgel für immer verstummt:

 

 

Jürgen Wendland, der bekannte Drehorgelspieler in der Kasseler Innenstadt ist am 08.04.2014 an den Folgen eines Hirntumors gestorben. Er ist für die Kasseler Bevölkerung regelrecht eine Symbolfigur gewesen, denn seit 1994 war er Frührentner und stand dann in der Kasseler Königstraße mit seiner Drehorgel und dem Plüschaffen, adrett gekleidet und mit schwarzer Melone und begrüßte die vorbei gehenden Passanten und freute sich dankbar über jede Spende, die er für humanitäre Zwecke in Afrika sammelte.

Hier noch schnell die besten Documenta-Darstellungen

Auch wenn die Kunstaustellung Documenta am 16. September beendet wurde. Dieses Tomatenkunstwerk ist eine Schöpfung der Natur und behält ihren Wert!

Nach dem Dokumenta-Schrott kommt nun die ästhetisch schöne Kunst von den Chinesischen Künstlern