Moormuseum Emsland - Geeste - Groß Hesepe

 

Das Emsland Moormuseum liegt im Süden des Bourtanger Moores, eines früher 1.200 km² großen zusammenhängenden Moorgebietes.

Das Außengelände des Emsland Moormuseums (ca.30 ha.) zeigt nachgebaute landwirtschaftliche Bereiche, Waldstreifen und ein denaturiertes Hochmoor. Ein 3,2 km langer Rundkurs auf einer Feldbahntrasse bietet den Besuchern eine Rundfahrt.

Mehre Informationsstandorte informieren auf der Hochmoorfläche über Flora und Fauna der Moore, Renaturierung von Mooren und der Bedeutung der Moore für das Klima. Neben der Eingangshalle liegt ein Siedlerhof mit Stallungen, sowie ein Bauerngarten.

 

Das Moormuseum Geeste dokumentiert den Weg von der Moorkolonisation bis zur industriellen Abtorfung. Neben zwei Ausstellungshallen und einer etwa 20 ha großen Hochmoorfläche verfügt das Museum über einen Maschinen-Park im Freiland, wo die zur Abtorfung und Kultivierung eingesetzten Großmaschinen ausgestellt sind.

Ein besonderer Anziehungspunkt ist ein über 30 t schwerer Dampfpflug “Mammut“ der Firma Ottomeyer.

 

Ausstellungshalle 1

Die 2006 modernisierte Ausstellungshalle des Emsland Moormuseums dokumentiert die regionalen Torfstreufabriken (Moorentwicklung, Torfabbau und Moorkultivierung). Im Zentrum der Halle befindet sich eine über drei Stockwerke reichende Torfstreufabrik. In der Ausstellungshalle befindet sich ein Kino, das einen Film über die Emslanderschließung in den 1950er Jahren zeigt.

 

Ausstellungshalle 2

Kuhlpflug Mammut – Ottomeyer, und die hierzu gehörenden Lokomobilen “Thüringen“ und “Magdeburg“. Im Erdgeschoss, (1.000 m²), befindet sich die Ausstellung zum Emslandplan, die die Geschichte der Raumneuordnung des Emslandes aufzeigt. Im Obergeschoss ist eine Dauerausstellung zur Entwicklung der Torfgewinnung und Torfverarbeitung untergebracht.

 

Genauere Informationen und geschichtliche Dokumentation findet man unter diesem Link: MOORMUSEUM EMSLAND

 

Video Moormuseum Emsland